Kerbel – Fijne Krul

lat. Anthriscus cerefolium

Englisch: Chervil

Schwachzehrer

Geschichte

Kerbel ist eine einjährige Kraut- und Heilpflanze, die ca. 40cm hoch wächst. Der Kerbel bildet zur Blütezeit, welche in der Zeit von Mai bis August stattfindet weiße Blüten. Er ist ein Doldengewächs. Er eignet sich für verschiedene Gartenstile: Apothekergarten, Kräutergarten, Naturgarten und Topfgarten. Der Kerbel hat viel zu bieten von Medizin, zur Küchenpflanze und daneben geschichtliches in der deutschen Kultur. 

Die Wildform des Kerbels stammt ursprünglich aus Südeuropa und dem Kaukasus. Es gibt Informationen, dass der Kerbel mit den Römern über die Alpen zu uns kam und bei uns seitdem kultiviert wurde. 

Im Mittelalter kam der Kerbel zum ersten mal, bei uns in die Klostergärten. Auch durch Hildegart von Bingen erlangte er bei uns ein hohes kulturelles Ansehen in der Medizin und in der Küche. 

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 4,1 g
Fett 0,6 g
Kohlenhydrate 6,2 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 3,0 g
Kalorien 48,0 kcal / 201,0 kJ

Gesundheit

Schon in den Klöstern wurde Informationen über den Kerbel gesammelt. Dort wurde er schon damals gegen Schmerzen und bei Harnwegserkrankungen eingesetzt. Er reguliert den Blutdruck und die Verdauung. Die Pflanzen enthalten ätherische Öle, Vitamin C, Bitterstoffe und Flavonoide. Die Anwendung erfolgt als Tee oder Tonikum. Den Tee kann man äußerlich bei Hauterkrankungen als Auflage anwenden. Kerbelsaft eignet sich für eine Frühjahrskur gegen Abszesse, Ekzeme und zur Blutreinigung ausgezeichnet. 

Vermehrung 

Kerbel vermehrt man besten mit Saatgut, welches es eigentlich in jedem Pflanzen.- oder Blumenhandel gibt. Nachdem er in die Blüte gegangen ist samt er sich auch selbst aus. Beim Saatgut sollte man darauf achten das es nicht mit Erde bedeckt wird, da es ein Lichtkeimer ist. Auf der Erde verteilen und etwas anfeuchten. 

Klima 

Der Kerbel stellt keine großen Ansprüche an das Klima, da wir in Europa anpflanzen, sollte es mäßig warm sein. Bei großen Hitzeperioden und Trockenperioden muss man darauf achten das er regelmäßig gewässert wird. 

Ernte 

Sechs bis acht Wochen nach der Aussaat kann der Kerbel bereits, bis zur Blütezeit, geerntet werden. Hierfür werden nur die zarten Blätter der Pflanze gepflügt. Wegen seiner Anis-Note wird es gerne in der französischen Küche verwendet.

X