Zuckermelone – Petit gris de Rennes

lat. Cucumis melo L.

Englisch: Cantaloupe Melon

Starkzehrer

Geschichte

Melonen haben Ihren Ursprung aus Afrika, Vorder und Süd Asien und gehören den Kürbisgewächsen an. Über Jahrhunderte hinweg wurde sie in der ganzen Welt verbreitet. Man unterscheidet die Melone zunächst nach zwei Gattungen, den Wassermelonen und den Zuckermelonen, wobei letztere enger mit dem Kürbis verwandt sind. Sie sind meist rund, am Stiel und Blütenansatz oft abgeflacht. Die Schale ist mehr oder weniger gerippt. Das Fruchtfleisch ist aprikosenfarbig oder hat ein kräftiges Orange. Das Aroma ist meist sehr süß.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß/Protein 0,9 g
Fett 0,1 g
Kohlenhydrate 12,4 g
         davon Zucker 12,4 g
Ballaststoffe 0,7 g
Kalorien 54,0 kcal / 226,0 kJ

Gesundheit

Die Zuckermelone enthält eine große Menge an Provitamin A und Vitamin C. Der Tägliche Bedarf an dem Vitamin A für den Menschen beträgt 1 mg. Sie liefert satte 0,8 mg/100 g!

Vermehrung

Die Samen werden Mitte April 1-2 cm in den Anzuchttopf gegeben und mit Handwarmen Wasser angegossen. Vermeiden Sie Staunässe aber halten den Samen feucht. Nach etwas 10 Tagen sehen Sie den Keimling aus der Erde sprießen. Setzen Sie ab Anfang Juni den Setzling mit einem Abstand von 1 m aus.

Klima

Melonen lieben es warm, optimal zwischen 25 und 35 Grad Celsius und vertragen keine Temperaturen unter 12 Grad.

Ernte

Die Zuckermelone wird dann geerntet, wenn die Blätter verwelken und die Melone duftet. Klopfen Sie mit dem Knöchel auf die Frucht. Hört man einen dumpfen- tiefen Ton, ist es Zeit zu ernten. Mit einem scharfen Messer schneiden Sie die Melone von der Staude ab. Wenn Sie den Stängel an der Melone lassen, hält diese länger frisch und zaubert Ihnen somit zu einem späteren Zeitpunkt ein Lächeln ins Gesicht. Guten Appetit!

X