Zucchini – Costates Romanesco

lat. Cucurbita pepo

Englisch: Courgette

Starkzehrer

Geschichte

Bei den Zucchinis handelt es sich um eine Züchtung des gewöhnlichen Gartenkürbis‘. Ihr geschichtliches Erbe trat die Zucchini gegen Ende des 17. Jahrhunderts an, als ihre heute bekannte Form über die Grenzen Europa hinaus verbreitet wurde und als kulturelles Gemüse nun weltweit erhältlich ist. 

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 1,6 g
Fett 0,4 g
Kohlenhydrate 2,2 g
         davon Zucker 1,8 g
Ballaststoffe 1,1 g
Kalorien 19,0 kcal / 80,0 kJ

Gesundheit 

Die Zucchini ist ein wahrer Alleskönner. Gekocht, gebraten, gegrillt oder schlichtweg roh gegessen werden, enthält sie nicht nur die Vitamine B1, A und C, sondern auch Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen, wodurch sie als vitaminreiches und kalorienarmes Gemüse eine wertvolle Ergänzung einer gesunden Ernährung darstellt. (Können bei selbst genommenen Saatgut Cucurbitacine enthalten, für zusätzliche Informationen siehe Abschnitt „Vermehrung“) 

Vermehrung 

Zucchini können im Zeitraum von Mitte April bis etwa Mitte/Ende Mai ausgesät werden und keimen dann bereits nach ein bis zwei Wochen. Beim Aussäen werden zwei bis drei Samen zusammen, etwa 2,5 cm tief sanft in die Erde gedrückt. Ab Mitte Mai können die Pflanzen ins Freie, da sie eine leichte Frostempfindlichkeit aufweisen. Man sollte auf einen humusreichen und feuchten Boden achten. Da die einzelnen Pflanzen jedoch recht groß werden können, sollten anderthalb bis zwei Quadratmeter pro Pflanze eingeplant werden.

Beim Anbau der Zucchini besteht die Gefahr, dass sich das Saatgut mit dem anderer Kürbispflanzen kreuzt, wodurch es in den Früchten zu einem erhöhten Gehalt an giftigen Cucurbitacinen kommen kann. Aus diesem Grund sollten keine andersartigen Kürbisgewächse in unmittelbarer Nähe zueinander angebaut werden und auch die Verwendung von selbstgezogenen Samen als Saatgut sollte unterlassen werden. Bitte verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut!

Klima 

Zucchini kommen bestens mit dem mitteleuropäischen Klima zurecht. Sie mögen warme und sonnige Plätze und müssen regelmäßig gegossen werden. 

Ernte 

Die Erntezeit erstreckt sich von Juni bis in den Oktober hinein. Dabei wird die Frucht einfach abgedreht oder abgeschnitten. Zucchini können eine beachtliche Größe erreichen, wenn man sie lange genug wachsen lässt. Erntet man sie bei einer Größe von etwa 10-30 cm entsprechen sie in Erscheinung, Geschmack und Zubereitungsmöglichkeiten dem im Handel erhältlichen Äquivalent. Allerdings kann man sie auch weiterwachsen lassen, bis sie Kürbisgröße erreicht haben und dann wie ein solcher, lange gelagert und verarbeitet werden können.

X