Winter Endivien – Wallonne (Frisée- Endivien)

lat. Cichorium endivia var. latifolium

Englisch: Winter Endive

Mittelzehrer

Geschichte

Die Pflanzen der Winterendivien gehören zu den Korbblütengewächsen Asteraceae. Die Wilde Endivie (Cichorium)gilt als Stammform. Sie sind in Zentralasien und Indien beheimatet, werden aber auch schon lange in den Mittelmeerländern angebaut. Als Kulturpflanze zeigten bereits die Römer ein großes geschichtliches Interesse und war ihnen als geschätztes Gemüse bekannt. Der zartbitter schmeckende Endiviensalat hat in Italien und Frankreich den gleichen Popularitätsrang wie der milde Kopfsalat.

Die Essgewohnheiten dieser Länder schätzen die milde Bitterkeit der Winterendivie als kulturelles Genussvergnügen speziell in der kälteren Jahreszeit. Die Winterendivie wird noch viel zu wenig angebaut, obwohl sie sehr gehaltreich und gut geeignet für eine Nachkultur ist. Das Saatgut von Kulturpflanzen wie den Endivien stellt ein kulturelles und geschichtliches Erbe von unschätzbarem Wert dar und sollte weit mehr Anerkennung finden.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 1,8 g
Fett 0,2 g
Kohlenhydrate 1,2 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 1,9 g
Kalorien 18,0 kcal / 77,0 kJ

Gesundheit

Endivien werden meist roh als Salat gegessen, was ihre wertvollen Nährstoffe optimal erhält. Ihren typischen Geschmack erhält die Endivie durch ihren milchigen Saft, in dem der Bitterstoff Inulin enthalten ist. Inulin bringt alle Verdauungssäfte zum Fließen. Er ist appetitanregend, fördert die Gallensekretion und ist harntreibend, was sich besonders günstig für Rheuma- und Gichtkranke auswirkt. Endivien haben überdurchschnittlich viel Blut bildendes Eisen und wertvolles Eiweiß. Sie sind reich an Kalium und Beta-Karotinen.

Vermehrung

Bei der Jungpflanzenanzucht sind folgende Informationen zu beachten: Die Aussaat erfolgt Ende Juni bis spätestens Anfang Juli auf das Anzuchtbeet, möglichst in zwei Folgen. Das Saatgut kann vier Wochen später in einem Abstand von 30×30 cm ausgepflanzt werden. Die langen Blätter sollen dabei gestutzt werden. Bei zu kalter Anzucht bzw. wenn das Saatgut zu früh ausgesät wird, neigt die Winterendivie dazu Schosser auszubilden. Die weitere Vegetationszeit dauert etwa drei Monate. Das Ziel der Endivienkultur sind gesunde, gut gebleichte, zarte Köpfe.

Klima

Klimarelevante Informationen zur Bodenbeschaffenheit sind wesentlich für eine erfolgreiche Aufzucht. Die Winterendivie wird meist als Nachfrucht auf tiefgründig gelockertem, mittelschwerem Boden angebaut. Sie lieben ein feucht-kühles Klima, dass dennoch sonnig ist. Im August ist auf ausreichende Beregnung zu achten.

Ernte

Die Herbsternte erfolgt bei Auspflanzung bis zur zweiten Augusthälfte im Oktober. Wenn die Pflanzen vollherzig, aber noch nicht ganz ausgewachsen sind, das ist in etwa zwei bis drei Wochen vor der Ernte, müssen die Köpfe an einem trockenen Tag mit Gummibändern oder Bast geschlossen werden. Sie sollen in die Bleiche hineinwachsen. Die Winter Endivie ist im Keller und Frühbeet nur begrenzt haltbar. Sie sollen deshalb erst kurz vor der Verwendung geerntet werden.

X