Schwarzwurzeln – Hoffmanns schwarze Pfahl

lat. Scorzonera hispanica

Englisch: Salsify

Mittelzehrer

Geschichte 

Die Schwarzwurzeln lat. Scorzonera hispanica, gehören zur Familie der Korbblütler. Die Schwarzwurzel erreicht eine Wuchshöhe von fünf bis hundert Zentimeter. Die Stängel sind behaart, aufrecht und verzweigt. Die Laubblätter sind fiederteilig. Die Blütenkörbe stehen einzeln oder es gruppieren sich mehrere zusammen und blühen weiß, gelb oder purpur. Geschichtliches Wissen berichtet, dass die Pflanze das erste Mal in Südeuropa kultiviert wurde. Hier deutet auch der Name Hispanica darauf hin. Die Blüten sollten regelmäßig abgeschnitten werden, da sonst die Energie für die Wurzeln verloren geht. Geschichtliches Wissen weist auch darauf hin, dass die Schwarzwurzel sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Diese Informationen lassen sich bestätigen, wenn man die Nährstofftabelle der Pflanze genauer betrachtet. 

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 1,2 g
Fett 0,3 g
Kohlenhydrate 1,8 g
         davon Zucker 0,8 g
Ballaststoffe 4,1 g
Kalorien 23,0 kcal / 96,0 kJ

Gesundheit 

Die Schwarzwurzeln gelten als kulturelles Gut. Sie haben eine vielfältige Wirkung. Die Pflanzen enthalten drei Mal so viel Kalzium und Eisen wie Spargel und außerdem Vitamin B und Vitamin E. Sie sind sehr kalorienarm und wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Informationen für die Verwendung kann man sich auch beim Besuch eines Kräuterpädagogen aneignen. 

Vermehrung 

Als kulturelles Gewächs, das man vielseitig einsetzen kann, kann man die Schwarzwurzel auch gerne im Garten pflanzen. Das Saatgut sollte bevorzugt in einen steinlosen, aufgelockerten Boden 2 cm tief gegeben werden. Im März oder April erfolgt die Aussaat. Vorsicht ist beim Aussäen geboten, da das Saatgut sehr bruchempfindlich ist. Die Samen sollten nicht zu dicht aneinandergelegt werden, deshalb empfiehlt es sich einen Reihenabstand von 25 – 30 cm einzuhalten. 

Klima 

Die Pflanze ist in Eurasien verbreitet. Die Pflanze benötigt sehr viel Feuchtigkeit. Die Schwarzwurzeln bevorzugen vollsonnige bis sonnige Standorte und sind winterhart. 

Ernte 

Schwarzwurzeln werden zum Saisonende geerntet. Im Oktober oder Anfang November, sind die Wurzeln ungefähr 2 – 3 cm dick. Die Pflanzenreihe sollte mit der Grabegabel freigelegt werden, da die Schwarzwurzel tief in die Erde ragt und schnell abbrechen kann. Hat man die Wurzeln freigelegt, dann zieht man sie vorsichtig aus der Erde heraus. In feuchten Tüchern im Kühlschrank kann man die Wurzeln gut aufbewahren. Die Schwarzwurzel, wenn sie zubereitet wurden, kann auch sehr gut eingefroren werden.

X