Radieschen – Wiener Rotes Treib

lat. Raphanus sativus

Englisch: Radish

Mittelzehrer

Geschichte

Erstmals wurden wilde Formen in Vorderasien und China entdeckt. Anschließend im Laufe des 16. Jahrhunderts kamen die roten, runden kleinen Rollen, welche auf jeden Salat einen Farbklecks zaubern, nach Europa. Die Radieschen sind ganzjährig erhältlich, da diese neben dem Freiland ebenso im Gewächshaus angebaut werden können. Sie werden roh verzehrt. 

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 1,1 g
Fett 0,1 g
Kohlenhydrate 2,1 g
         davon Zucker 2,0 g
Ballaststoffe 1,5 g
Kalorien 17,0 kcal / 73,0 kJ

Gesundheit 

Radieschen sind sehr gesund dank ihrer Senföle und vielen Vitaminen. Gelten als Waffe gegen Pilze und Bakterien im Bereich des Magen und Darms. Am Gesündesten sind die Freilandradieschen. Folgende wertvolle Vitamine und Mineralstoffe beinhaltet das Radieschen: Vitamin C, Selen, Senföle, Folsäure, Eisen und Phosphor. Radieschen haben wenig Kalorien. Pro 100 Gramm ungefähr 14 Kalorien.

Die beinhalteten ätherischen Öle unterstützen die Leber bei der Entgiftung. Ebenso wird der Gallenfluss angeregt. Die roten Radieschen, für manche Menschen auch als pink bezeichnet, senken den Cholesterinspiegel. Der kleinen Knolle wird eine entwässernde Wirkung nachgesagt. 

Vermehrung

Ein wahrlich geschichtliches interessantes Gemüse. Kaum jemand würde denken, dass diese Pflanzen aus China oder Vorderasien kommt und in Europa so ein beliebtest Gemüse ist. Wie so vieles Gemüse aus der Ferne, hat das Radieschen großes kulturelles Interesse im Laufe der Jahre bekommen. Scharlachrote, große, runde und schnellwachsende Radieschen entstehen aus dem Saatgut und kündigen den Frühling an.

Aussaatzeit ist Februar bis September. Im ganzen Sommer und Herbst sind Folgeaussaaten möglich. Geeignet für das Freiland und durchaus geschützt durch ein Vlies als Treibradieschen. Sonnig bis halbschattig mit einem Reihenabstand von 15 cm einpflanzen.

Je weiter das Jahr voranschreitet, werden Radieschen vom Geschmack her immer schärfer. Im Frühling noch mild und im Sommer schon etwas geschmacklich schärfer. Die Lagerfähigkeit ist Kühlschrank ist gering und beschränkt sich auf höchstens drei Tage. Wichtig ist ein gut absetzbares und feinkrümliges Saatbeet. Das Saatgut nicht zu dicht aufeinander säen und flach (0,5 – 1 cm). Bitte die Informationen genau beachten und durchführen für ein gutes Ergebnis der gewachsenen Pflanzen. Die Wasserversorgung gleichmäßig verteilt durchführen. 

Klima 

Europäisches Klima mit Aussaat in sonniger oder halbschattiger Lage. 

Ernte 

Erntezeit ist April bis November. Pflanzen benötigen wenige Wochen Wachstumszeit.

X