Mexikanische Minigurke – Melothria

lat. Melothria scabra

Englisch: Cucamelon

Starkzehrer

Geschichte

Die mexikanische Mini- Gurke ist eine Pflanzengattung, die zu den Kürbisarten gehört. Sie ist eine Kletterpflanze, deren Blätter gelappt oder ganz sind. Die Blüten dieser Pflanzen haben ein Ausmaß von 5 bis 6 Millimeter und haben die Farbe Gelb. Die Mexikanische Minigurke wurde in Asien verbreitet. Sie galt dort als Unkraut. Eigentlich kommt diese Frucht jedoch aus den tropischen Gebieten Mexikos. Die Gattung Melothria wurde durch Carl von Linné festgelegt. Insgesamt gibt es ca. zwölf Arten. Sie geriet lange Zeit in Vergessenheit. Nun ist sie wiederentdeckt und erfreut sich neuer großer Beliebtheit in den Gärten. 

Das Aussehen der Minigurke erinnert an eine winzige Wassermelone. Der Geschmack ist jedoch der einer Gurke. Im Inneren hat sie viele kleine Samen. Die jüngeren Minigurken schmecken milder. Das Geschmacksaroma steckt vor allem in der Schale der Frucht.  Weitere Informationen sind, dass sich die ca. 2–3 cm großen Früchte hervorragend für Salate eignen. Man kann sie jedoch auch genauso wie Essiggurken einlegen. Ebenso kann man sie einfach zwischendurch als Snack verspeisen.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 0,0 g
Fett 0,2 g
Kohlenhydrate 0,0 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 0,0 g
Kalorien 12,0 kcal / 50,0 kJ

Vermehrung

Es gibt zwei Varianten der Anpflanzung: Man kann das Saatgut schon im Frühjahr im Haus einpflanzen. Dann ca. Mitte Mai (nach dem letzten Frost), kann man die Pflanze nach draußen umsiedeln. Oder man pflanzt die Samen der Früchte bei einer Temperatur zwischen 18- 25 Grad direkt Draußen ein. Die Samen sollte man nicht zu tief einpflanzen und die Erde sollte immer feucht gehalten werden. Die mexikanische Minigurke benötigt eine Rankstütze, damit sie daran hinauf klettern kann. 

Klima

Die Pflanzen sollten einen Platz in der Sonne bekommen, jedoch möglichst windgeschützt sein. Am optimalsten ist natürlich ein reich genährter Boden. Die Mini- Gurken wachsen den ganzen Sommer über. Man solle vor allem darauf achten, dass sie immer ausreichend Wasser bekommt.

Ernte 

Sind die Gurken 2-4 cm groß, sind sie reif und haben ihren aromatischen Geschmack entfaltet. Die jüngeren Gurken schmecken zarter und frischer, bei den älteren werden die Kerne sehr groß und der Geschmack geht verloren. Etwa ab Juni können die ersten Früchte geerntet werden, die letzten Ende Oktober.

X