Mangold – Feurio

lat. Beta vulgaris convar. cicla

Englisch: Chard

Mittelzehrer

Geschichte

Mangold gehört aus botanischer Sicht zu den Rüben. Trotzdem werden im Gegensatz zu den meisten Rübenarten nicht die Wurzeln, sondern die Blätter geerntet und verarbeitet. Die Pflanzen fallen besonders durch ihren rot leuchtenden Stiel und die roten Adern in den Blättern auf. Er erweckt sowohl geschichtliches als auch kulturelles Interesse. Mangold hat seinen Ursprung in Vorderasien und war bereits um Christi Geburt im östlichen Mittelmeerraum verbreitet. Ab dem 16. Jahrhundert ist er auch im deutschen Raum bekannt und muss sich im Konsum stetig gegen den ihm ähnlichen Spinat durchsetzen.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 2,1 g
Fett 0,3 g
Kohlenhydrate 0,7 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 2,6 g
Kalorien 21,0 kcal / 88,0 kJ

Gesundheit

Mangold gilt als ein sehr nährstoffreiches und gesundes Gewächs. Es enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, insbesondere Vitamin K. Dies trägt zu einer besseren Blutgerinnung bei. Durch seinen hohen Folsäuregehalt wird er oft gegen Blutarmut empfohlen. Ebenfalls stellt es eine gute pflanzliche Eisenquelle dar. In der Naturheilkunde wird Mangold als geeignetes Lebensmittel gegen Unruhe und Nervosität angesehen und gilt als konzentrationsfördernd.

Allerdings ist zu beachten, dass er – wie Spinat – Oxalsäure enthält und somit für Menschen mit Nierenerkrankung ungeeignet ist. Ebenso enthält er Nitrat, weshalb man das Gemüse sofort nach der Zubereitung servieren und danach schnell herunterkühlen sollte. Somit kann die Umwandlung von Nitrat in gesundheitsschädliche Nitrite verringert bzw. verhindert werden.

Vermehrung

Eine Aussaat im Freiland sollte zwischen April und Mitte Juli erfolgen. Dabei drückst du das Saatgut etwa 2 cm tief in den Boden, wobei du ca. 35 cm Reihenabstand einhältst. Halte die Erde ohne hartes, zielgerichtetes Angießen feucht. Mangold ist eine stark zehrende Pflanze und braucht deshalb viel stickstoffreichen Dünger. Mulche und dünge den Boden ca. alle 3 Wochen.

Klima

Mangold wächst an sonnigen Orten am besten. Zudem nährt er sich von einem humusreichen, lockeren und durchlässigen Boden. Die Keimtemperatur beginnt ab 6 Grad, wobei eine Temperatur von 18 Grad optimal ist.

Ernte

Geerntet werden können die Pflanzen etwa 3 Monate nachdem Sie das Saatgut ausgesät haben, etwa von Anfang Juli bis Ende August. Nach der Ernte sollte er so schnell wie möglich zubereitet werden, da die Blätter schnell welken. Ansonsten kann er 2 Tage in ein feuchtes Tuch gewickelt und kühl gelagert werden.

X