fbpx

Mangold – Bright Lights

lat. Beta vulgaris convar. cicla

Englisch: Chard

Mittelzehrer

Aussaat

Aussaat: April – Juli
Ort: Freiland
Saattiefe: 3 – 4 cm
Keimtemp.: 15 – 20 °C
Keimdauer: 10 – 14 Tage
auspflanzen: nach 3 – 4 Wochen
Reihenabstand: 20 – 30 cm
Pflanzabstand: 20 – 30 cm
Ernte: Juli – Oktober

Geschichte

Als Geschichtliches gibt es zu erwähnen: Die Pflanzen wurden vor 4.000 Jahren im Nahen Osten angebaut. Bis zum 17. Jahrhundert war der Mangold in Deutschland eine beliebte Pflanze. Der Spinat verdrängte ihn dann zunehmend. Heute kommen die Pflanzen noch an der Mittelmeerküste in wilder Form vor. Aus der Mangoldwurzel wurde in früher Zeit Zucker hergestellt, durch die Zuckerrübe geriet dies aber in Vergessenheit. Es gibt Informationen, dass der Mangold früher auch „Spargel des armen Mannes“ genannt wurde, was auf eine Art der Zubereitung zurückzuführen war.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 2,1 g
Fett 0,3 g
Kohlenhydrate 0,7 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 2,6 g
Kalorien 21,0 kcal / 88,0 kJ

Gesundheit 

Mangold wirkt heilend bei Darmträgheit und hat eine dämpfende Wirkung bei Nervosität und leichter Erregbarkeit. Seine Inhaltsstoffe sind denen des Spinates sehr ähnlich. Er enthält die Vitamine A, B1, B2 und C. Ebenso enthält er größere Mengen Carotin. Es finden sich die Mineralstoffe Calcium, Kalium und Eisen in ihm wieder. 

Vermehrung 

Mangold wird durch Saatgut vermehrt. Er kann direkt ausgesät werden oder in Töpfen vorgezogen, und dann ausgepflanzt werden. Im Freiland beginnt die Aussaat Mitte April. Ein Abstand von 30 bis 40 com ist wichtig. Sobald die Pflanze gekeimt hat, sollte man das dicht wachsende Saatgut entfernen, damit die Pflanze einen ausreichenden Abstand beibehält. 

Klima 

Der Mangold ist eine zweijährige Pflanze, er muss erst einen Winter, mit winterlichen Temperaturen überstehen, um Saatgut bilden zu können. Er benötigt eine nährstoffreiche, lockere Erde und einen vollsonnigen Standort, um gut gedeihen zu können. Zur Aussaat sollte die Bodentemperatur bei mindestens 10 Grad liegen. Informationen zur Düngung: Mit Kompost und Brennnesseljauche düngen. 

Ernte 

Mit der Ernte wird im Juni begonnen, es werden nur die Blätter und Stiele verwendet, jedoch nicht die Wurzel. Der Geschmack des Mangoldes ist stärker, als der von Spinat, er wird aber so verwendet wie Spinat. Die Stiele des Mangoldes benötigen eine längere Garzeit. Deshalb werden sie zuerst angeschwitzt oder gedämpft und später erst die Blätter hinzugefügt. Man isst ihn zu Fisch, Fleisch und als Eintopf. Als Salat werden die jungen Blätter roh gegessen, eine delikate Zubereitungsmöglichkeit. Die Stiele können außerdem wie Spargel verwendet werden. Da er heute wieder zunehmend in der Küche Verwendung findet, erlangt er sein kulturelles Interesse zunehmend zurück.

X