Lavendel

lat. Lavandula officinalis

Englisch: Lavender

Schwachzehrer 

Geschichte

Der kniehohe Strauch aus dem Mittelmeerraum ist kein Fremder in heimischen Gärten. Lavandula officinalis, der Echte Lavendel, ist ein überaus zähes Kraut, welches nicht nur im heißen Süden, sondern bis hinauf ins kühle Bergland wächst. Die riesigen Lavendelfelder in Südfrankreich werden bestaunt und in mediterranen Gärten zählt er zu den beliebtesten Duftpflanzen. Während der Echte Lavendel Violett blüht, gibt es inzwischen viele Sorten in Lila-, Blau-, Grau- und Rosatönen. Vom Saatgut bis zur Winterpflege gibt es viel über den Lavendel nachzulesen, über Geschichtliches und Kulturelles wird leider nur wenig berichtet.

Dabei gehört der Lavendel zu jenen Pflanzen, die eine lange Tradition aufweisen können. Bereits im Mittelalter war der Lavendel wegen seinen ätherischen Ölen sehr beliebt und durfte in keinem Klostergarten fehlen und heute noch schützen sich am Mittelmeer alte Dorfbewohner mit dem Lavendel vor dem bösen Blick. Lavendel lässt sich gut in Pflanzkübeln kultivieren und passt hervorragend als Begleitpflanze neben Rosen. Der Duft des Lavendels wird weniger in der Luft wirksam als vielmehr beim Berühren oder Durchstreifen der Blätter mit den Fingern. 

Gesundheit

Die Heilpflanze Lavendel verfügt über 280 Inhaltsstoffe, die dem Körper und Geist gut tun. In erster Linie sind es die Wirkstoffe in den ätherischen Ölen des Lavendels, die zur Heilung beitragen. Lavendel beruhigt die Haut, bringt Linderung bei Kopfschmerzen, Migräne, innerer Unruhe, hilft bei Schlafstörungen, wirkt schmerzstillend, krampflösend, antibakteriell und entspannend. Lavendel wird als Tee, Öl, Tinktur oder in Tablettenform verabreicht und kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. 

Vermehrung 

Das Saatgut kann, im Gegensatz zu anderen Pflanzen, bereits ab Februar auf der Fensterbank vorgezogen werden und später, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind, in das Freie übersiedelt werden. Das Saatgut liebt nährstoffarme Anzuchterde, eine Raumtemperatur von rund 20 Grad Celsius und muss feucht gehalten werden. 

Klima 

Der Lavendel liebt die Sonne und Wasser. Besonders wohl fühlt sich der Lavendel an einem sonnigen Standort und während der warmen Jahreszeit muss er täglich reichlich gegossen werden. Bei strenger Kälte braucht der Lavendel einen Winterschutz, der Rückschnitt der jungen Triebe erfolgt im Frühling. Ins Holz sollten die Pflanzen nicht geschnitten werden. 

Ernte 

Die Blüten werden im Juni und Juli entweder einzeln geerntet oder es wird der Stängel zehn Zentimeter unter der Blüte abgeschnitten. Die beste Erntezeit ist zu Mittag, wenn die Blüten trocken sind. Denn nur so kann einer Schimmelbildung der Blüten vorgebeugt werden.

X