Kapuzinerkresse (nicht rankend)

lat. Tropaeolum majus nanum

Englisch: Nasturtium

Schwachzehrer

Geschichte

Die nicht rankende Kapuzinerkresse gehört zur Familie der Kapuzinierkressengewächse, welche circa 60 verschiedene Arten umfasst. Besonders auffällig sind die meist orange-roten Blüten der Pflanze. Ebenfalls charakteristisch für die Kapuzinerkresse sind die runden Blätter, welche auch über die Lotus-Eigenschaft verfügen. Der Lotus-Effekt lässt Flüssigkeiten an den Blättern der Pflanze abperlen.

Ihre kulturelle Herkunft haben die Pflanzen in Lateinamerika. Jedoch werden sie auch in Süd- und Mittelamerika vor allem in kühleren und etwas höher gelegenen Gebieten aufgefunden. Im Laufe der Zeit ist die als „Arzneimittel“ bezeichnete Pflanze auch nach Europa weiter gezogen und ist nun besonders als wildwachsende Pflanze auch in europäischen Gärten bekannt.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 2,7 g
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 2,3 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 2,5 g
Kalorien 26,0 kcal / 109,0 kJ

Gesundheit 

Die Pflanzen sind weltweit als medizinisch wirksame Gewächse oder Heilpflanzen bekannt, jedoch werde sie nicht wie Salbei zum Beispiel zur Herstellung von Tee genutzt. Die Kapuzinerkresse enthält Vitamin C, welches eine antibakterielle Wirkung verspricht. Bei Entzündungen ist sie ein guter Ersatz zu herkömmlicher Medizin. Besonders beliebt ist die Kresse-Art zur Behandlung von Erkältungen, Bronchitis und Husten, da ihr schon seit der Zeit der Inkas [geschichtliches] eine schleimlösende Wirkung nachgesagt wird.

Vermehrung 

Zum Anbau von Kapuzinerkresse wird ein nicht allzu nährstoffreicher Boden an einem sonnigen Platz für das Saatgut empfohlen. Die Aussaat beginnt Mitte März. Da die Pflanzen in einem mäßigem Klimaraum Zuhause sind, werden Temperaturen von 16 °C bis circa 20 °C für die Aufzucht empfohlen. Bis das Saatgut keimt, dauert es 7 bis 14 Tage.

Klima 

Wie schon genannt hat die Kapuzinerkresse ihren Ursprung aus Lateinamerika. Jedoch ist bekannt, dass die Pflanze in allen gemäßigten Klimazonen wachsen kann. 

Ernte 

Die Besonderheit der Kapuzinerkresse ist, dass die Pflanze bis auf die Wurzel in der Küche verwendet werden kann. Die empfohlene Erntezeit ist bei einer Aussaat wie oben beschrieben von Juni bis in den Oktober. Die jungen Blätter der Kapuzinerkresse lassen sich schon vor der eigentlichen Blütezeit ernsten, die Samen dagegen kann man erst entnehmen, wenn sie sich leicht von dem Blütenstamm lösen.

X