Gründüngung Phazelie – Mira

lat. Phacelia tanacetifolia

Englisch: Green fertilization, Phacelia

Schwachzehrer

Geschichte 

Ihr geschichtliches und kulturelles Erbe hat die Phacelia Tanacetifolia im westlichen Nordamerika. Vereinzelte Arten sind mittlerweile auch in Afrika, auf Hawaii und in Asien bekannt. Die Phazelie, wie sie im Deutschen heißt, ist im Volksmund zudem unter den Begriffen Büschelschön, Bienenfreund und Bienenkraut bekannt.

Das gilt vor allem für Österreich. Botanisch gehört die Pflanze zu den Wasserblattgewächsen. Da das Gewächs sich schnell verbreitet, wird sie nicht nur zur Zierde genutzt. Imker nutzen Wiesen voller Pflanzen dieser Art als Bienenweide, da ihre Blüten reichlich Nektar enthalten. Genauso kommt sie als Futterpflanze zum Einsatz.

Gesundheit

Da die Phazelie ihr geschichtliches und kulturelles Erbe eben nicht in Europa hat, gibt es nur wenige Informationen zu ihrer Heilwirkung. Die europäische Schulmedizin spricht zwar keine Empfehlung zur Nutzung als Heilmittel aus, rät aber ebenso wenig davon ab. Aus der Homöopathie sind jedoch Nasensprays zur Anwendung bei Erkältungen bekannt. 

Vermehrung 

Diese Pflanzen sind recht anspruchslos und vermehren sich sehr schnell eigenmächtig. Die Lebensdauer beträgt ein Jahr. Einen milden Winter können sie gut überstehen. Sie weisen eine hohe Beschattungsintensität in ihrer Jugendblütezeit auf. Daher eignet sich die Phazelie hervorragend, um Unkrautwuchs im Garten zu verlangsamen oder gar ganz zu vermeiden. Für die Mulch- und Gemüsesaat ist die Phazelie ebenfalls sehr beliebt. 

Klima 

Die Phazelie mag es sonnig und trocken. Leichte und mittlere Böden mit einer guten Durchlüftung sind laut Informationen aus der Botanik perfekt, für einen üppigen Wiesenbestand. Einem Anbau auf dem Balkon steht daher nichts im Wege. Es gilt lediglich, einen weiten Topf zu nutzen. Die Tiefe ist aufgrund einer maximalen Wurzeltiefe von 20 cm nicht so entscheidend. Ausgesät wird von Anfang bis Mitte April. Der Anbau als Zwischenfrucht entzieht dem Erdreich dabei keine Nährstoffe. Wird sie auf ihrem Grund belassen und ihre volle Lebensdauer genutzt, profitiert der Boden von den Nährstoffen, die die Phazelie ihm zuführt. 

Ernte 

Der Drusch erfolgt mit dem Ausfall der ersten Samen. Da sie nicht gleichmäßig wachsen, ist das von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich. Das gewonnene Saatgut verträgt eine kühle und trockene Lagerung. Feuchtigkeit dagegen entzieht dem Saatgut die Keimfähigkeit. Vorsicht ist geboten! Zur Gründüngung eignet sich die Phazelie ausgezeichnet. In der europäischen Küche findet sie indes keine Verwendung.

X