fbpx

Gartenkresse

lat. Lepidium sativum

Englisch: Garden Cress

Schwachzehrer

Aussaat

Aussaat: März – September
Ort: Freiland
Saattiefe: 0,5 cm
Keimtemp.: 15 – 20 °C
Keimdauer: 2 – 4 Tage
Reihenabstand:
Pflanzabstand:
Ernte: Juni – Oktober

Geschichte

Die früheste Ernte und reichlich Vitamine liefert die würzig, scharfe Gartenkresse (Lepidium sativum Cruciferae). Sie stammt aus dem Mittelmeerraum und Südwestasien und wurde dort kultiviert. In Ägypten wurde das Heilkraut und Küchengewürz so sehr geschätzt, dass es als Grabbeigabe der Pharaonen diente. In dem „Capitulare de Villis“ legte Karl der Große um 800 n. Chr. fest, dass Gartenkresse in Klostergärten angebaut werden muss. Er schätzte das Kraut damals schon als besonders nützlich, heilsam oder ernährungsphysiologisch wichtig ein. Es sollte im ganzen großfränkischen Reich angebaut und genutzt werden.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß/Protein 4,2 g
Fett 1,5 g
Kohlenhydrate 1,8 g
         davon Zucker 1,4 g
Ballaststoffe 2,7 g
Kalorien 38,0 kcal / 159,0 kJ

Gesundheit

Einen Namen hat sich die Kresse als Vitamin-C-Spender gemacht. Früher wurde sie erfolgreich gegen Skorbut angewandt. Weiterhin bietet sie Karotin (Provitamin A-carotinoide), das Zellschutzvitamin E sowie die Vitamine B1, B2, B6. Die enthaltenen Senfölglykoside gelten als Antibiotikum. Mineralien, wie Eisen, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium runden die gesunden Inhalte ab. Es wirkt appetitanregend, kurbelt den Stoffwechsel an und hilft bei Entzündungen der Harnorgane. Die Kresse kann als Salat, in Kräuterbutter, Quark oder als Brotbelag roh zubereitet werden. Als Zusatz im Salat oder frisch auf die Kartoffelsuppe verleiht sie diesen eine pikante Note.

Vermehrung

Die kleinen Körnchen können ganzjährig im Zimmer in einer feuchten Schale oder Kiste und sogar auf einem feuchten Zellstoff ausgesät und geerntet werden. Von März bis Oktober kann das Saatgut, recht dicht mit einem Reihenabstand von 10 cm oder breitwürfig, ins Freiland ausgesät werden. Gern wächst sie neben Radieschen. Kresse ist ein Lichtkeimer und sollte nur dünn oder gar nicht mit Erde bedeckt werden. Nach ca. 2 Tagen keimt das Saatgut. Ein halbschattiger, kühlerer Standort wird bevorzugt, ansonsten bildet Gartenkresse sehr schnell weiße bis rötliche Blüten aus und ist dann ungenießbar.

Das Saatgut bleibt 3 bis 4 Jahre keimfähig. Die anspruchslose, einjährige Pflanze wird 30 bis 50 cm hoch. Zarte Triebe mit kleinen, runden Blättchen wachsen aus einer spindelförmigen Wurzel. Bei Neuaussaaten alle 10 Tage kann immer frische Kresse genossen werden. Zu beachten ist, dass Kresse selbst unverträglich ist. Demzufolge muss sie auf einem anderen Platz im Garten ausgesät werden.

Klima

Die Mittelmeerpflanze verträgt keinen Frost und liebt Temperaturen über 15 C°. Kresse wächst wild in Gebieten mit subtropischen, tropischen und gemäßigten Klimazonen. Der Schwachzehrer gedeiht besonders gut auf lockerem, feuchten und humusreichen Gartenboden. Staunässe mag Gartenkresse nicht.

Ernte

Schon nach 10 Tagen mit einer Höhe von ca. 7 cm ist Gartenkresse erntefähig. Mit einer sauberen Schere oder dem Messer werden die Pflänzchen kurz über den Boden abgeschnitten und frisch verzehrt. Sie wachsen nicht nach.

X