Chinakohl – Granaat

lat. Brassica pekinensis

Englisch: Chinese Cabbage

Mittelzehrer

Geschichte

Der Ursprung unseres heut bekannten Chinakohls liegt wie der Name schon sagt in China. Er wird auch „Zahn des weißen Drachens“ genannt. Im letzten Jahrhundert (70er Jahre) fand auch dieser den Weg nach Amerika und Europa, wo er heute im großen Stil kultiviert wird. Gegessen wird der Chinakohl roh, gebraten, oder sauer eingelegt. Es wird vermutet, dass der Chinakohl durch eine Kreuzung zweier andere Kohlsorten entstand. Chinakohl Granaat bildet hohe, schlanke, geschlossene Köpfe mit angenehm mildem Geschmack. Leichte Fröste sind für den Chinakohl kein Problem.

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 1,1 g
Fett 0,3 g
Kohlenhydrate 1,2 g
         davon Zucker 0,9 g
Ballaststoffe 1,7 g
Kalorien 16,0 kcal / 69,0 kJ

Gesundheit

Chinakohl ist ein beliebtes Wintergemüse. Er enthält vor allem Vitamin B, C und Folsäure. Er stärkt das Immunsystem und ist auch zum Abnehmen sehr zu empfehlen. Chinakohl ist leicht verdaulich und kann auch bei Verdauungsproblemen gegessen werden. Durch den hohen Folsäure Gehalt ist er für Schwangere Frauen eine große Bereicherung. Wenn Sie das Gemüse schneiden, kochen oder kauen, bildet sich ein Stoff namens Sulforaphan. Diesem wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. Auch sekundäre Pflanzenstoffe welche im Chinakohl enthalten sind, sollen Krebserkrankungen vorbeugen.

Vermehrung

Die Samen werden ab Juli ca. 2 – 3 cm tief direkt ins Freiland gepflanzt und mit Wasser angegossen. Halte die Anzuchterde feucht. Nach etwa 4 – 6 Tagen siehst du den Keimling aus der Erde sprießen. Setze den Chinakohl in einen Abstand von 40 x 40 cm um Platzmangel untereinander zu vermeiden. Eine regelmäßige Düngung ist Voraussetzung für einen gesunden Wuchs.

Klima

Um den Kohl vor Frost (Kurzzeitiger Frost von -4 °C macht dem Chinakohl nicht zu schaffen) zu schützen, kannst du diesen mit einem Vlies abdecken. Er gedeiht am besten bei Temperaturen von 18 bis 20 °C während der Wachstumsperiode.

Ernte

Geerntet wird der Chinakohl ab Oktober. Er bildet große Blattmassen. Die optimale Lagerung ist ein kühler Raum mir hoher Luftfeuchtigkeit. Lege den Kohl mitsamt den Wurzeln in Kisten mit feuchtem Sand. Die komplette Pflanze kann so bis Ende Januar ohne Probleme halten. Auch einzeln in Zeitungspapier einwickeln ist eine gute Alternative der Lagerung. Wenn du den Kohl putzt und anschließend in feuchte Tücher einwickelst, haltet dieser im Kühlschrank bis zu 4 Wochen frisch. Bitte entferne regelmäßig braune Stellen.

X