Basilikum – Thai Basilikum

lat. Ocimum basilicum

Englisch: Basil

Schwachzehrer

Geschichte

Basilikum Thai gehört zur Familie der Lippenblütler. Die Pflanze ist nicht nur in Europa sehr beliebt, sondern auch im asiatischen Raum. Dort wird Basilikum Thai als kulturelles Würzkraut in vielen Gerichten verwendet. Geschichtliches Herkunftsland der Pflanze ist Indien. Kulturelles über Basilikum Thai ist, dass die Pflanze eine Wuchshöhe bis zu 60 cm erreichen kann. Ihre Blätter sind sehr empfindlich auf Hitze und in Folge dessen verfärben sie sich bräunlich. Außerdem verlieren sie dabei ihren bezaubernden mediterranen Duft. Die wichtigen Informationen zu den Pflanzen ist, dass ihre Blätter mit der Hand gezupft oder mit einem scharfen Messer abgeschnitten werden sollen. Gehackt werden sollte das Basilikum keinesfalls, da so sein aromatischer Geschmack verloren geht. 

Ernährung

Nährwerte Pro 100 g
Eiweiß 3,1 g
Fett 0,8 g
Kohlenhydrate 5,1 g
         davon Zucker
Ballaststoffe 3,1 g
Kalorien 41,0 kcal / 172,0 kJ

Gesundheit

Basilikum wird genauso als Heilpflanze eingesetzt. Sie schützt den Körper vor vielen Krankheitserregern. Des Weiteren hat sie in der Vergangenheit eine sehr positive Wirkung gegenüber Bakterien gezeigt. Selbst bei Schlaflosigkeit oder depressiver Stimmung liefert sie ein positives Ergebnis. Es gibt Informationen, dass die Pflanze in der Medizin bei Verstopfungen, Krämpfen oder Blähungen gerne als Heilpflanze angewendet wird. Die Pflanzen beinhalten ätherische Öle, wie zum Beispiel das Estragol, Kampfer oder Cineol, die zu einer positiven Wirkung führen können. 

Vermehrung

Für das Basilikum eignet sich am besten ein lockerer und humoser Boden. Wichtig ist, dass sie genug Abstand zwischen dem anderen Saatgut hat, damit sie besser gedeihen kann. Basilikum sollte am besten in einem Topf eingepflanzt und auf dem Balkon gestellt werden, so wird verhindert, dass die Pflanze von Schnecken und anderen Insekten befallen wird. Damit ihre Wurzeln ausreichend Platz für das Wachstum haben, sollte die Pflanze in einem dementsprechenden Topf sofort nach dem Kauf eingepflanzt werden. 

Klima

Basilikum gedeiht an warmen Standorten besonders gut. Die Kälte kommt der Pflanze nicht zugute, da sie unter 12 °C nicht mehr wachsen kann. Das Saatgut darf keinesfalls komplett mit Erde bedeckt werden, da die Pflanze ein Lichtkeimer ist. Diese Lichtansprüche können allerdings in der Winterzeit schwer erfüllt werden. 

Ernte

Geerntet werden die Basilikumblätter von Juni bis August. Der Ernteschnitt sollte drei bis vier Zentimeter über dem Substrat angesetzt werden, damit die Pflanze wieder gut nachwachsen kann.

X